Oberurseler Coronavirus-Hilfe
Liebe Bürgerinnen und Bürger von Oberursel,
wir sind eine private Initiative, welche sich zum Ziel gesetzt hat Hilfsbedürftige und Hilfsbereite aus Oberursel während der COVID-19 Pandemie zusammenzubringen. Unserem Netzwerk von freiwilligen Helfern gehören bereits über 500 engagierte OberurselerInnen an.

Wenn Sie Hilfe benötigen, z.B. bei:
  • Einkäufen
  • Botengängen
  • Hund ausführen
  • Sonstiges (z.B. einfach jemandem zum telefonieren suchen)
Dann rufen Sie eine der folgenden Rufnummern an:
(bitte nutzen Sie den Anrufbeantworter, Sie werden zurückgerufen)
06171 / 97 97 519 ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstellen (EUTB)
06171 / 97 98 00 Hochtaunus Katholische Kirchengemeinde St. Ursula
06171 / 50 21 80 Netzwerk Bürgerengagement Oberursel (NBO)

Oder Sie melden sich auf:
www.corona-oberursel.de

Wenn Sie Hilfe anbieten möchten: Registrieren Sie sich bitte auf obu.li/coronahilfe
Corona Krise
Liebe Ratsuchende! Da wir weder Ihre noch unsere Gesundheit gefährden wollen, finden Beratungen bis auf Weiteres nur noch telefonisch und Online statt. Auch die Offene Sprechstunde entfällt vorerst. Telefonisch erreichen Sie uns unter 06171-9797519.
Online unter info@eutb-hochtaunus.de
Absage

Aufgrund der derzeitigen Lage haben wir uns entschlossen, die Info-Veranstaltung

„10 Wochen Bundesteilhabegesetz Stufe 3 - Theorie und Praxis“

vom 17.03.2020 abzusagen bzw. vorerst zu verschieben.
Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir ihn hier veröffentlichen.
Neue Außensprechstunden

Ab Januar 2020 bietet die EUTB Hochtaunus nun auch Beratungstage
in Schmitten und in Usingen
an.
Einen dazu erschienenen Artikel in der Taunus Zeitung finden Sie hier

Das Logo der Stadt Schmitten. Das Logo der Stadt Usingen

Außensprechstunde Schmitten 2020
in den Räumlichkeiten von Silbergrau e.V.,
Zum Feldberg 4
Auf Google Maps hier

Jeweils um 8:30 - 11:00 Uhr am:


13. Februar
12. März
09. April
14. Mai
18. Juni
09. Juli
20. August
10. September
08. Oktober
12. November
10. Dezember

Außensprechstunde Usingen 2020

Im Beratungsbüro Rathaus Usingen,
Erdgeschoss links, 2. Türe linke Seite
Auf Google Maps hier

Jeweils um 12:00 - 14:30 Uhr am:

09. Januar
13. Februar
12. März
09. April
14. Mai
18. Juni
09. Juli
20. August
10. September
08. Oktober
12. November
10. Dezember

Um Wartezeiten zu vermeiden bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 06171 - 9797519


Logo des Silbergrau e.V. Am 20 Januar gibt es zudem in den Räumlichkeiten
des Silbergrau e.V. in Schmitten um 15:00 Uhr
eine Infoveranstaltung über die EUTB und ihre Aufgaben.
Landesnetzwerktreffen der hessischen EUTB´s in Oberursel

Am Montag, dem 28.10.2019, fand das landesweite Netzwerktreffen der hessischen EUTB´s in Oberursel statt. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Behindertenbeauftragten der Stadt Oberursel, Herrn Thomas Eifert sowie der Kreisbehindertenbeauftragten Frau Lisa Ziegler konnte das Treffen im Großen Sitzungssaal der Rathauses Oberursel ausgerichtet werden. Beide begrüßten die TeilnehmerInnen sehr herzlich.

Bilder der Veranstalzung. Referentin, Referentin mit Publikum und Frau Sander mit der Referentin
Die Referentin Manuela van Schewick mit ihrem Vortrag: „Anzeigende und helfende Hunde“ Susanne Sander von der EUTB Hochtaunus, bedankte sich bei Frau van Schewick für den gelungenen Vortrag.

Bilder der Veranstaltung: Bernhard Brunst am Rednerpult, Herr Brunst und das Publikum und die Gebärdendolmetscherin bei der Arbeit
Bernhard Brunst, Epilepsie Fachberater, mit seinem Vortrag: „Epilepsie verstehen, Ausgrenzung vermeiden“ Die Referenten wurden durch
Gebärdendolmetscher unterstützt,
um alle gleichermaßen teilhaben
zu lassen.

Bilder der Veranstaltung: Frau Ziegler im Publikum, Ein junger Mann am Infotisch auf dem Flyer liegen und der Blindenhund zwischen mehreren stehenden Personen.
Auch im Publikum: Frau Lisa Ziegler, Behindertenbeauftragte des Hochtaunuskreises Der Infotisch mit Flyern aller EUTB´s Auch ein Blindenhund war im Einsatz

Die ca. 60 TeilnehmerInnen bekamen einen umfassenden Einblick in das Krankheitsbild Epilepsie sowie in die Ausbildung der sog. Epilepsiewarnhunde. Nach einer Mittagspause, in der die Beratungsräume der EUTB Hochtaunus besichtigt werden konnten, war Zeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch der BeraterInnen. Zu diesem Zweck war die persönliche Referentin der Landesbehindertenbeauftragten, Frau Ayse Oluk, angereist, um sich über die Themen zu informieren, die aktuell die Arbeit der BeraterInnen beschäftigen.
Info-Veranstaltung: „Bundesteilhabegesetz ab 01.01.2020 – was verändert
sich für Menschen mit Behinderung und deren Bezugspersonen“


Zu dieser Infoveranstaltung luden der Behindertenbeauftragte der Stadt Oberursel, Thomas Eifert und die EUTB Hochtaunus am 22.10.19 in das Rathaus Oberursel ein. Das Publikum war an diesem Abend bunt gemischt, Mitarbeiter aus dem sozialen Bereich waren ebenso erschienen wie Menschen, die ehrenamtlich für Familienangehörige eine gesetzliche Betreuung übernommen haben.

Durch die Neuerungen des BTHG werden sowohl gesetzliche Betreuer als auch stationäre Wohneinrichtungen – zukünftig besondere Wohnformen genannt – vor zahlreiche Herausforderungen gestellt, die es zu meistern gilt. Nach einem allgemeinen Überblick über die anstehenden Änderungen und der Beantwortung einiger Fragen wurden die Anwesenden auf die Möglichkeit der Einzelberatung innerhalb der EUTB hingewiesen.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch:
Neuer Kooperationspartner...

Logo des Selbsthilfe e.V.

Seit August gibt es einen neuen Kooperationspartner: Der Selbsthilfe e.V. in Frankfurt. Er ist u.a. Träger der Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt, einer Kontakt- und Beratungsstelle die Selbsthilfegruppen beispielsweise beim Aufbau, der Öffentlichkeitsarbeit und der Organisation der Gruppentreffen unterstützt. Außerdem bietet der Selbsthilfe e.V. Räumlichkeiten für Gruppentreffen an.

Im Hochtaunuskreis gibt es keine eigene Selbsthilfe-Unterstützungsstruktur im Sinne einer Kontakt- und Beratungsstelle, wie sie in vielen Kreisen Hessens und Deutschlands seit Jahrzehnten üblich ist. Dankenswerterweise wird diese Arbeit für den Hochtaunuskreis vom Verein Selbsthilfe e.V. mit-geleistet, obwohl er dafür keine Förderung aus dem Hochtaunuskreis erhält.

Für Selbsthilfegruppen bietet der Selbsthilfe e.V. ein breites Spektrum an Unterstützung. Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder eine neue Selbsthilfegruppe initiieren wollen, erhalten Informationen und Kontakte bzw. werden beraten, nehmen Sie gerne Kontakt auf: Selbsthilfe e.V. Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt Beratung zu und für Selbsthilfegruppen: 069 55 94 44 (Mo+Di 10-14 Uhr, Do 15-19 Uhr)

www.selbsthilfe-frankfurt.net

service@selbsthilfe-frankfurt.net

Gemeinsam mit dem Selbsthilfe e.V. wollen wir daran arbeiten, dass neue Strukturen entstehen und bestehende ausgebaut werden. Von daher würden wir uns sehr freuen, wenn Vertreter der aktuell bestehenden Selbsthilfegruppen sich auch bei uns melden würden.